SPD widerspricht von Göwels‘ Behauptungen zum 1-Euro-Ticket

SPD widerspricht von Göwels‘ Behauptungen zum 1-Euro-Ticket
Foto: SPD Aaseestadt-Mecklenbeck

„Wenn der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Münster und CDU-Mitglied Walter von Göwels meint, es gebe das von der SPD im Kommunalwahlkampf geforderte Ein-Euro-Ticket bereits, so liegt er falsch“, erklärt Aufsichtsratsmitglied Maria Winkel von der SPD. Das 8-Uhr-Ticket gelte eben erst ab 8 Uhr und könne somit von den meisten Pendlerinnen und Pendlern nicht genutzt werden.

„Ziel unserer Forderung ist aber gerade das Ein-Euro-Ticket rund um die Uhr, um den morgendlichen Berufsverkehr zu entlasten, Staus zu reduzieren und die Umwelt zu schonen.“

Maria Winkel, Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Münster
(mehr …)

Weiterlesen SPD widerspricht von Göwels‘ Behauptungen zum 1-Euro-Ticket

Reaktivierung der WLE: „Wasserstoff-Züge statt Dieselloks – erprobte Antriebstechnologie statt bloße Wunschvorstellung“

Reaktivierung der WLE: „Wasserstoff-Züge statt Dieselloks – erprobte Antriebstechnologie statt bloße Wunschvorstellung“
Quelle: colourbox
  • Beitrags-Kategorie:Verkehr

„Wasserstoffantrieb statt Dieselloks – das ist nun keine bloße Wunschvorstellung mehr, sondern erwiesenermaßen die Antriebstechnologie, um die Reaktivierung der WLE emissionsarm und klimaschonend zu gestalten“, freuen sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion Mathias Kersting, Ratsherr für Gremmendorf, und Sandra Beer, SPD-Ratskandidatin für Wolbeck, über die erfolgreich abgeschlossene, einjährige Testphase der weltweit ersten beiden mit Wasserstoff betrieben Züge, die seit September 2018 im Regionalverkehr in Niedersachsen verkehren.

„Wir haben im vergangenen Frühjahr in unserer Stadt den Klimanotstand ausgerufen und bemühen uns mit verschiedenen Initiativen und Maßnahmen, das Leben in Münster maximal klimafreundlich zu gestalten.“

Ratsherr Mathias Kersting
(mehr …)

Weiterlesen Reaktivierung der WLE: „Wasserstoff-Züge statt Dieselloks – erprobte Antriebstechnologie statt bloße Wunschvorstellung“

„Nicht nur Stückwerk beim Radwegeausbau, sondern zügig umfassende Lösungen umsetzen“

„Eine echte Förderung des Radverkehrs erfordert eine umfassende Planung und Umsetzung. Das lässt sich am Beispiel des fahrradtauglichen Ausbaus der Betriebswege am Dortmund-Ems-Kanal gut darstellen. Neben eines Ausbaus der Strecke in Richtung Senden, bedarf es eben auch einer zügigen Ertüchtigung der Strecke von Hiltrup in Richtung Innenstadt“, macht Ludger Steinmann, planungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion deutlich, und widerspricht der Aussage seines Kollegen Walter von Göwels von der CDU-Fraktion: „Wir sind nicht gegen den fahrradtauglichen Ausbau am Kanal, sondern haben diesem bereits…

Weiterlesen „Nicht nur Stückwerk beim Radwegeausbau, sondern zügig umfassende Lösungen umsetzen“

Radverkehr in Münster – SPD lud zu Bürger*innendialog

Radverkehr in Münster – SPD lud zu Bürger*innendialog
Foto: Noah Börnhorst

Fraktionsvorsitzender Michael Jung – Foto: Börnhorst

„Wir müssen die Verkehrswende umfassend denken und mit konkreten Maßnahmen endlich beginnen“, so fasst Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, die Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern rund um das Thema Radverkehr zusammen. Der Einladung zur Veranstaltung ‚Wie machen wir Münster wieder zur Fahrradhauptstadt?‘ der SPD-Fraktion waren insbesondere Vertreterinnen und Vertreter von Radverkehrsinitiativen gefolgt. „Es geht darum, das Radwegenetz in Münster zügig auszubauen und sicherer zu machen. Wir brauchen mehr Platz für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie ÖPNV und weniger Raum für PKW. Und es muss jetzt umgesteuert werden, statt weiterhin an Masterplänen zu feilen“, macht Jung deutlich. 

„Beispielsweise möchten wir auf einen vierspurigen Ausbau des Kolde-Rings und Ausgaben in Höhe von 4,6 Millionen Euro komplett verzichten.“

Ludger Steinmann, planungspolitischer Sprecher
(mehr …)

Weiterlesen Radverkehr in Münster – SPD lud zu Bürger*innendialog

Verkehrswende: Vorschlag für Mobilitätsstationen kommt an!

Verkehrswende: Vorschlag für Mobilitätsstationen kommt an!
Foto: Stadtwerke Münster (Symbolbild)

„Dass es für eine echte Verkehrswende für Münster mehr braucht als Velorouten, wissen wir schon lange. Schön, dass Münsters Kaufleute mit dem Wunsch einer autobegrenzten Innenstadt und der Einrichtung von Mobilstationen an den Stadträndern ganz auf unserer Wellenlänge sind“, kommentiert Ludger Steinmann, planungs- und verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, die Position der Initiative Starke Innenstadt (ISI), die sich für Alternativen in der Erreichbarkeit der Innenstadt stark macht. 

„Wir sind uns (…) mit den Kaufleuten einig, dass es attraktive Alternativen für Münster braucht, wenn die Verkehrswende gelingen soll!“

SPD-Ratsherr Ludger Steinmann
(mehr …)

Weiterlesen Verkehrswende: Vorschlag für Mobilitätsstationen kommt an!

E-Roller im Straßenverkehr: Fluch oder Segen?

E-Roller im Straßenverkehr: Fluch oder Segen?
Bildquelle: pexels.com
  • Beitrags-Kategorie:Verkehr

Seit dem Wochenende ist es nun amtlich: E-Roller oder E-Scooter dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. „Aber bietet das neue Fortbewegungsmittel tatsächlich vorrangig Chancen für die Mobilität in unserer Stadt oder könnte es auch zum Ärgernis für andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden? Wo gibt es gegebenenfalls Gefahrenpotentiale? Und wie könnte sich die Nutzung von E-Scootern auf die zukünftige Radwegeplanung auswirken?“, fragt Ludger Steinmann, verkehrs- und planungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. Er hat daher ein entsprechendes Schreiben an die Verwaltung gerichtet. 

„Das Potenzial dieses Fortbewegungsmittels ist riesengroß“

Ludger Steinmann
(mehr …)

Weiterlesen E-Roller im Straßenverkehr: Fluch oder Segen?