Münsters SPD spricht sich für die Wahl von Peter Todeskino zum Oberbürgermeister der Stadt Münster aus. „Wir sind als SPD Münster mit einem eigenen Kandidaten bei der Oberbürgermeisterwahl angetreten, weil wir beim aktuellen CDU-Amtsinhaber bei allen Qualitäten in puncto Repräsentation der Stadt doch Defizite sehen, die Verwaltung zu führen und drängende Projekte beherzt und tatkräftig anzugehen. Ein Wechsel im Amt des Oberbürgermeisters ist aus unserer Sicht daher eine Chance für die Stadt, Herausforderungen zu meistern“, erklärt Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster.

„Wir stehen als SPD für progressive Politik mit neuen Mehrheiten im Rat bereit und freuen uns, wenn diese auch vom künftigen Oberbürgermeister unterstützt wird.“

Robert von Olberg – Vorsitzender der SPD Münster

„Wir haben in den vergangenen Tagen intensiv mit Peter Todeskino und den Grünen gesprochen. Wir sehen viele inhaltliche Gemeinsamkeiten. Besonders freuen wir uns, dass sich Peter Todeskino und die Grünen zum Ziel eines 1-Euro-Tickets für den ÖPNV bekannt haben, um mit einer anderen Tarifstruktur einen Beitrag zu einem klimafreundlichen Verkehr zu sozial verträglichen Preisen zu leisten. Wir stehen als SPD für progressive Politik mit neuen Mehrheiten im Rat bereit und freuen uns, wenn diese auch vom künftigen Oberbürgermeister unterstützt wird“, so von Olberg weiter.

Chance für den Wechsel nutzen – SPD ruft zur Wahl von Peter Todeskino auf