• Beitrags-Kategorie:Umwelt

„Der Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern und des Nabu für den Erhalt grüner Gärten ist richtig und wichtig. Daher begrüßen wir das Beratungsangebot des Nabu für interessierte Münsteranerinnen und Münsteraner, die ihre Gärten naturnah gestalten möchten. Gleichzeitig ist aber auch ein zügiges Handeln der Stadt notwendig. Wir erinnern daher gerne an unseren Ratsantrag zur Vermeidung von Steingärten und fordern dessen zügige Umsetzung ein“, so Hedwig Liekefedt, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Bereits im letzten Jahr hatte die SPD-Ratsfraktion einen Antrag eingebracht, der u. a. vorsieht, dass das Anlegen von Schottergärten in Neubaugebieten untersagt werden soll. 

„Die neue Gartensaison beginnt bald, der nächste heiße Sommer und der nächste Starkregen kommen bestimmt.“

Hedwig Liekefedt, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion Münster

„Die neue Gartensaison beginnt bald, der nächste heiße Sommer und der nächste Starkregen kommen bestimmt. Umso mehr erwarten wir, dass die Verwaltung nicht länger nur über mögliche Maßnahmen für mehr grüne Gärten diskutiert, sondern endlich handelt“, macht die SPD-Umweltpolitikerin deutlich. Steingärten seien zwar für viele Gartenbesitzer*innen praktisch, weil einfach handhabbar und gepflegt aussehend. „Für den Klima- und Artenschutz sind sie allerdings ein großes Übel. Daher müssen wir als Stadt, die sich dem Klimagedanken verschrieben hat, einschreiten und ein Umdenken anstoßen. Dabei können wir uns an Städten wie Dortmund und Aachen ein gutes Beispiel nehmen: Wir brauchen mehr Grünflächen in unserer Stadt!“, so Liekefedt. 

„Einsatz gegen Schottergärten durch städtische Vorgaben unterstützen: SPD fordert Umsetzung ihres Ratsantrags ein“
Foto: pixabay