Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Münster

„Am Wochenende lobt der Oberbürgermeister die ‚dezentrale Grundversorgung‘ bei den Bädern unter Verzicht auf ein ‚Riesenbad‘ für Münster. Zum Wochenbeginn fordert seine Fraktion in der Bezirksvertretung ein Freizeitbad für Münsters Westen. Gelebte Meinungsvielfalt einer ‚Volkspartei‘? Wohl eher fehlende Führung durch den Oberbürgermeister, der nicht weiß, was seine Partei tut“, stellt Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, fest. 

„Seit Jahren fordern wir die Planung eines Freizeit- und Familienbades in Gievenbeck und haben hierzu das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern gesucht. Die CDU-Ratsfraktion hat unsere Anträge immer wieder abgelehnt.“

Philipp Hagemann, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion
SPD-Sportpolitiker Philipp Hagemann

„Seit Jahren fordern wir die Planung eines Freizeit- und Familienbades in Gievenbeck und haben hierzu das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern gesucht. Die CDU-Ratsfraktion hat unsere Anträge immer wieder abgelehnt. Und jetzt möchte sie doch auf den Zug aufspringen? Wer hat hier eigentlich das Ruder in der Hand bei der Bäderpolitik der CDU?“, fragt Philipp Hagemann, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. 

„Wenn sich Oberbürgermeister und Fraktion verständigt haben und die CDU es mit der Forderung nach einem Freizeitbad wirklich ernst meint, stehen wir gerne für Gespräche zur Verfügung. Dann sind wir auch gerne bereit, die Vorlage für eine gemeinsame Ratsinitiative zu liefern, damit Münster endlich zu einem Freizeitbad kommen kann“, so Jung und Hagemann. 

Freizeitbad im Westen? SPD hinterfragt unterschiedliche CDU-Positionen
Menü schließen