Angesichts der ‚Fridays vor Future‘-Bewegung erklärt Doris Feldmann, schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, ihre Unterstützung für die Aktion: „Die anhaltend große Beteiligung Münsters Schülerinnen und Schüler aller Schulformen an Protesten für mehr Klimaschutz sollte zum Nachdenken – und nicht zu Sanktionen – führen.“ In einer Zeit, in der nach mehr politischem Einsatz von Schülerinnen und Schüler gerufen wird, hält die Schulpolitikerin es für den falschen Weg, bei dem Engagement im Namen des Klimaschutzes nach Strafen zu verlangen. „Natürlich kann niemand erwarten, dass Schulen das Fernbleiben vom Unterricht erlauben – man muss sie aber auch nicht dazu anzuhalten, mit Disziplinarmaßnahmen zu reagieren.“ 

„Ich begrüße es, dass sich junge Menschen lautstark für ihre Zukunft einsetzen, die negativen Auswirkungen auf das Klima lassen sich nicht heilen.“

Doris Feldmann, schulpolitische Sprecherin

„Ich begrüße es, dass sich junge Menschen lautstark für ihre Zukunft einsetzen, die negativen Auswirkungen auf das Klima lassen sich nicht heilen. Es ist ein beeindruckendes Zeichen, das unseren Respekt verdient“, so Feldmann. Die Zeit ist nach Ansicht der SPD-Politikerin längst reif für mehr gesellschaftliche Einflussmöglichkeiten und Teilhabe von Jugendlichen.

Fridays for Future: „Dankbar für den Einsatz der Schülerschaft“
Doris Feldmann, schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion Münster
Menü schließen