Fraktionsvorsitzender Michael Jung – Foto: Börnhorst

„Wir müssen die Verkehrswende umfassend denken und mit konkreten Maßnahmen endlich beginnen“, so fasst Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, die Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern rund um das Thema Radverkehr zusammen. Der Einladung zur Veranstaltung ‚Wie machen wir Münster wieder zur Fahrradhauptstadt?‘ der SPD-Fraktion waren insbesondere Vertreterinnen und Vertreter von Radverkehrsinitiativen gefolgt. „Es geht darum, das Radwegenetz in Münster zügig auszubauen und sicherer zu machen. Wir brauchen mehr Platz für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie ÖPNV und weniger Raum für PKW. Und es muss jetzt umgesteuert werden, statt weiterhin an Masterplänen zu feilen“, macht Jung deutlich. 

„Beispielsweise möchten wir auf einen vierspurigen Ausbau des Kolde-Rings und Ausgaben in Höhe von 4,6 Millionen Euro komplett verzichten.“

Ludger Steinmann, planungspolitischer Sprecher
Ludger Steinmann, planungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion Münster

Dafür sei konkret eine Umverteilung von städtischen Haushaltsmitteln zugunsten von Straßenbaumaßnahmen für den Radverkehr nötig: Mindestens 20 Millionen Euro für den Ausbau von Radwegen und Busspuren bis 2023, die bei Bauprojekten, von denen in erster Linie der Autoverkehr profitiere, eingespart werden könnten. „Beispielsweise möchten wir auf einen vierspurigen Ausbau des Kolde-Rings und Ausgaben in Höhe von 4,6 Millionen Euro komplett verzichten. Stattdessen soll ein zügiger Umbau der Wolbecker Straße einschließlich breiter Radwege und Busvorrangspuren, wie ihn auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Veranstaltung fordern, erfolgen“, führt Ludger Steinmann, planungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, konkret aus. 

Die beiden SPD-Politiker nahmen viele weitere Ideen, wie flachere Radwege an Brücken und für mehr Barrierefreiheit im Radverkehr, mit auf. „Der Austausch zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden weitere Vorschläge zugunsten einer echten Verkehrswende für Münster unterbreiten und öffentlich diskutieren“, so Jung und Steinmann abschließend.

Radverkehr in Münster – SPD lud zu Bürger*innendialog
Foto: Noah Börnhorst
Menü schließen