SPD zeigt sich nicht erfreut über Pläne des Landes zur Kita-Finanzierung

„Wir sehen im Gegensatz zur FDP noch keine Bewegung in der Kita-Finanzierung“ , so Anne Schulze Wintzler, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. „Die dringend notwendige Reform des Kinderbildungsgesetzes wird von der Landesregierung um ein weiteres Jahr geschoben.“ Das sogenannte Kitaträger-Rettungsprogramm zur Unterstützung finanzschwacher Kitaträger werde in verringerter Höhe aufrecht erhalten. Bundesmittel, die eigentlich direkt für die Qualitätsverbesserung in der Kita eingesetzt werden sollten, flößen nun mit in das Rettungspaket. „Das schafft keine Verbesserung, sondern nur den Erhalt des bestehenden Zustandes!“, macht Schulze Wintzler deutlich. „Es bleibt wie es ist: Keine Qualitätsverbesserung für Kinder, keine gebührenfreien Kitas für Eltern, keine Entlastungen für Träger.“
Die Münsteraner SPD-Fraktion setzt sich weiter für flexiblere und erweiterte Öffnungszeiten, eine Erhöhung der Qualitätsstandards in den Kitas und den Weg zu einer gebührenfreien Kita-Bildung ein. „Die Träger müssen finanziell so ausgestattet werden, dass dies gelingen kann“, fordert Schulze Wintzler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.