Torbogen: Fakten abwarten!

„Die SPD Aaseestadt-Mecklenbeck lehnt die Spekulationen rund um den Abriss des Westnetz-Torbogens ab und erwartet von RWE, die Fakten endlich auf den Tisch zu legen“, erklärt Marianne Koch (SPD-Ratsfrau für Mecklenbeck). Wir nehmen die Sorgen des Geschichts- und Heimatkreis e.V. ernst, erwarten aber auch nicht vorschnell Gerüchte zu verbreiten, sondern die detaillierteren Fakten abzuwarten.

„Den aktuell im Raum stehenden Abriss lehnen wir ab. Außerdem bedauern wir sehr, dass die Denkmalschutzbehörde das Gebäude nicht für erhaltenswert befunden hat“, erklärt Ortsvereinsvorsitzender Marvin Seidemann. Die Denkmalschutzbehörde hatte das Gebäude nach eigenen Angaben vor 25 Jahren geprüft und lediglich das hinter dem Torbogen liegende Umspanngebäude in die Denkmalliste der Stadt Münster aufgenommen.

„Um die Diskussion um die Pläne von RWE endlich auf Basis von Fakten weiterzuführen zu können, haben wir RWE als Eigentümer des Torbogens schriftlich gebeten alle Fakten vorzulegen“, berichtet Seidemann weiter, „bis dahin ist Geduld geboten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.